Im Mittelpunkt der Studie stehen Maßnahmen, mit denen Arbeitsplätze in der Pflege attraktiver gestaltet werden können. Dazu wurden beruflich Pflegende in unterschiedlichen Positionen und Auszubildende im dritten Ausbildungsjahr interviewt. Sie erhielten dabei die Gelegenheit, ihren Arbeitsplatz der Zukunft zu skizzieren. Im Sommer 2022 werden eine standardisierte Befragung von Pflegekräften sowie eine Literaturrecherche folgen (Los 1). Dieser Studienteil geht damit der Frage nach, wie attraktive Arbeitsbedingungen in der Pflege transparent dargestellt werden können und welche Maßnahmen zu ihrer Verwirklichung beitragen. Ausgewählte Pflegeeinrichtungen setzten schließlich die im Projekt identifizierten Maßnahmen bei sich um (Los 2). Dies soll zu Nachahmungseffekten führen.

Aktuelle Ergebnisse des Projekts

Illustration: Ein Tachometer mit negativem Pol links und positiven Pol rechts. Eine Hand hält den Zeige in der Mitte. Auf der Skala des Tachometers sind von links nach rechts zu sehen: Ein Stern, eine Geldmünze, eine Mensch, ein Dokument, ein Smiley-Gesicht.

Mit guten Arbeitsbedingungen zu mehr Personal

Wie lassen sich mehr Menschen für die Akut- und Langzeitpflege gewinnen? Und welche Arbeitsbedingungen sollten geschaffen werden, um ein attraktiver Arbeitgeber zu werden und beruflich Pflegende zu binden? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Studie zur Arbeitsplatzsituation in der Akut- und Langzeitpflege.

Studie zur Arbeitsplatzsituation in der Akut- und Langzeitpflege (IGES)