Schwerpunkt

Die Pflege demenzsensibel gestalten

Im September 2020 startet die Nationale Demenzstrategie. Eines der Ziele: Die Pflege und medizinische Versorgung von Menschen mit Demenz weiterentwickeln. Vielen Pflegeeinrichtungen haben gute Ideen und Ansätze, um ihre Arbeit demenzsensibler zu gestalten. Welche das sind und welche weiteren Angebote es gibt, erfahren Sie hier.

Ideen aus dem Netzwerk

Praxisdialog: demenzsensible Gestaltung von Krankenhäusern

Der vierte Praxisdialog drehte sich um das Thema „Demenzsensible Gestaltung von Krankenhäusern”. Netzwerkmitglieder tauschten sich dabei über Herausforderungen und Tipps aus.

Unser Weg zum demenzsensiblen Krankenhaus

Im Interview berichtet die Pflegedienstleitung des Dresdener Diakonissenkrankenhauses über die Erfahrungen ihres Hauses hin zu mehr Demenzsensibilität und warum so eine Entwicklung nicht zwangsläufig teuer sein muss.

Wie kann man dafür sorgen, dass Patientinnen und Patienten mit Demenz sich im Krankenhaus wohler fühlen?

Gesundheits- und Krankenpflegerin Marie Sohn, Mitglied des Pflegenetzwerks Deutschland, berichtet von ihren Erfahrungen auf der Spezialstation im Alexianer St. Hedwig-Krankenhaus Berlin.

Das ist in der Demenzpflege wichtig

Drei Pflegekräfte teilen ihre Erfahrungen und Perspektiven.

Wie arbeitet mein Team demenzsensibel?

Marie leitet eine geriatrische Spezialstation für Menschen mit Nebendiagnose Demenz und Delir und organisierte die Arbeit für ihr Team völlig neu. Hier erzählt sie, wie sie ihr Team überzeugte und warum das neue Konzept erfolgreich ist – gerade auch in Zeiten von Corona.

Die Nationale Demenzstrategie

Gemeinsam handeln für Menschen mit Demenz

Was ist die Nationale Demenzstrategie? Und welche Angebote gibt es für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und Pflegeeinrichtungen?

Informationsangebote

Was ist eigentlich Demenz?

Wie entsteht sie und was geschieht im Körper einer demenzkranken Person? Der Online-Ratgeber Demenz des Bundesgesundheitsministeriums gibt Antworten und will Betroffenen und Angehörigen helfen, mit der Krankheit zu leben.

Unterstützung aus dem Bundesfamilienministerium

Mit einem Wissens- und Hilfenetzwerk unterstützt das Bundesfamilienministerium Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen – unter anderem im Bundesprogramm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“.

Demenz besser verstehen

Das Bundesforschungsministeriumfördert die Demenzforschung in Deutschland mit jährlich rund 80 Millionen Euro. Bei der Entwicklung der Nationalen Demenzstrategie verantwortete es die Erstellung der Maßnahmen im Bereich der Forschung.

Für ein besseres Leben mit Demenz

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz setzt sich für ein besseres Leben mit Demenz ein, indem sie betroffene Menschen und deren Familien berät und unterstützt. Als Bundesverband gehören ihr insgesamt 136 regionale Alzheimer-Gesellschaften an.