Illustration: Eine Person mit verschränkten Armen und aufrechter Körperhaltung.

Der Pflegeberuf ist herausfordernd. Sicherheit im Umgang mit den Pflegebedürftigen und in Bezug auf die eigenen Kompetenzen hilft, den Arbeitsalltag gut zu meistern. Wie lässt sich diese Sicherheit fördern?

Eine wichtige Voraussetzung, um sich in seinem Beruf sicher zu fühlen, ist die Erfahrung. Gewinnen Pflegekräfte an Routine, wissen sie eher, wie sie mit stressigen und anspruchsvollen Situationen umgehen können. Doch einige Faktoren können schon in der Ausbildung die Selbstsicherheit stärken:

  • Selbstbewusstsein: Wer von sich und seinen Fähigkeiten überzeugt ist, kann selbstsicher auftreten. Dabei ist jedoch wichtig, dass die Einschätzung realistisch ist. Wenn Selbst- und Fremdwahrnehmung zu stark auseinandergehen, kann es zu Reibungen im Team kommen. Hier helfen regelmäßige Gespräche, in denen Teammitglieder und Führungskräfte gerade mit jungen Pflegekräften die Arbeit reflektieren und besprechen, wo die individuellen Stärken liegen.
  • Selbstfürsorge: Im herausfordernden Pflegealltag kommt es auch darauf an, selbst nicht unterzugehen. Wenn Pflegekräfte auf ihre eigenen Bedürfnisse achten – zum Beispiel durch regelmäßige Pausen – und sich selbst wertschätzen, gewinnen sie auch an Selbstsicherheit.
  • Team: Wertschätzung können und sollten Pflegekräfte aber nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Kolleginnen und Kollegen entgegenbringen. Die Kommunikation miteinander sollte beispielsweise nicht von Vorwürfen bestimmt sein. Stattdessen sollte das Team auch benennen, was gut gelaufen ist und gemeinsam Lösungen für die bestehenden Herausforderungen finden.
  • Fachkompetenz: Gut informiert und auf dem aktuellen Stand im Themenfeld Pflege zu sein, ist grundlegend, um sich in seinem Beruf sicher zu fühlen. Deswegen sind eine gute Grundausbildung und regelmäßige Weiterbildungen ein Muss.
  • Führung: Führungskräfte sind wichtige Vorbilder. Sie haben großen Einfluss auf die Kultur und die Stimmung in der Einrichtung. Wenn sie die Kompetenzen und psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fördern, ihnen Wertschätzung entgegenbringen und offen für Gespräche sind, wirkt sich das auch positiv auf die Selbstsicherheit der Pflegekräfte im Team aus.
Pflegeausbildung Arbeitsbedingungen