Im dritten Praxisdialog diskutieren die Mitglieder des Pflegenetzwerks über die Verlässlichkeit von Dienstplänen und die Attraktivität der ambulanten Pflege gegenüber der stationären Pflege.

Teil 1: Gute Arbeitsbedingungen in der ambulanten Pflege

Gute Arbeitsbedingungen in der ambulanten Pflege – was heißt das eigentlich? Die Teilnehmenden des Praxisdialogs geben einen Einblick in die Ansätze und Herausforderungen ihres Berufsalltags.

Teil 2: Verlässliche Dienstpläne in der ambulanten Pflege

Einen verlässlichen und zugleich flexiblen Dienstplan erstellen – dies erleben die Teilnehmenden als zentrale Herausforderung. Wie der Spagat gelingen kann, schildern zwei Teilnehmende: mit Ansätzen, die motivieren und das selbstverantwortliche Handeln der Mitarbeitenden stärken.

Teil 3: Mitarbeitende in der ambulanten Pflege

Um Mitarbeitende langfristig ans Unternehmen zu binden, können Weiterbildungen ein wichtiger Hebel sein. Doch werden unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten qualifizierte Leistungen wie zum Beispiel der Wundpflege auch ausreichend vergütet? Sich dem Preisdruck entgegenzustellen sehen die Teilnehmenden als gemeinsame Herausforderung der ambulanten Pflege.

Teil 4: Attraktivität der ambulanten Pflege

Wie kann sich die ambulante Pflege gegenüber der stationären Pflege positionieren, um Mitarbeitende zu gewinnen und zu halten? In vielen Fällen lohnt es sich für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sowie Pflegekräfte, wenn sich beide Bereiche ergänzen.