Pflege-Kräfte leisten Großartiges. Unterstützen wir sie.

So können Sie mitmachen
Meldungen

Aktuelles aus der Aktion

„Was mich beeindruckt: Dass der Teamgeist gefestigt wurde“

Zwickaus Oberbürgermeisterin Constance Arndt lud im April 2021 Pflegefachkräfte ihrer Stadt zum Gespräch. Wir haben Constance Arndt nach ihrem Treffen befragt. Und eine Pflegedienstleiterin berichtet, wie sie den Austausch erlebt hat.

„Wir können froh sein, so gute Pflegeeinrichtungen zu haben“

Am 14. April lud der Bürgermeister der Stadt Bad Orb, Roland Weiß, zum Gespräch über die Anliegen der Pflegeeinrichtungen vor Ort ein. Wir haben ihn gefragt, welche Einblicke er in dem Gespräch gewonnen hat  und ob eine solche Veranstaltung aus seiner Sicht sinnvoll ist.

„Wir müssen die Pflegekräfte in der Region stärken“

Im Februar lud die Oberbürgermeisterin der Stadt Aachen, Sibylle Keupen, Pflegekräfte aus Kliniken, Seniorenheimen, Hospizen und psychiatrischen Einrichtungen zum digitalen Dialog. Das Gespräch soll der Start für weitere Gespräche sein.

„Lernen, wieder auf die eigenen Ressourcen zu vertrauen“

Im Rahmen der „Helfenden Hände“ bietet Elisabeth Windhoff beruflich Pflegenden kostenlose Beratung und Therapie an. Damit will sie ihnen gerade jetzt in der Pandemie helfen, die eigenen Bedürfnisse nicht aus den Augen zu verlieren.

„Wir wollen als Gemeinde ein Zeichen setzen“

Im Dezember 2020 traf sich Bürgermeister Michael Fischer aus Emstek (Niedersachsen) mit Pflegefachkräften aus sämtlichen Einrichtungen seiner Gemeinde zu einem „Weil´s auf sie ankommt!“-Gespräch. Wir haben ihn dazu befragt.

„Wir wussten, wir haben ihnen gutgetan!“

Friseurmeisterin Myriam Ehrstein aus Gerolsheim hat vor dem aktuellen Corona-Lockdown Pflegekräften kostenlose Haarschnitte angeboten. Und auch nach der Wiedereröffnung soll es weitergehen. Damit beteiligt sie sich an den Helfenden Händen – darauf aufmerksam gemacht hat sie ihre Hebamme, Mitglied im Pflegenetzwerk Deutschland.

Greifswald will seine Pflegekräfte mehr unterstützen

Der Oberbürgermeister von Greifswald im digitalen Dialog mit Pflegekräften vor Ort: Sehen Sie hier den Bericht des NDR.

Unterstützung für die Pflege

Ob Gratis-Punsch, Zeitungs-Abo oder vergünstigte Brillen-Fassung: Entdecken Sie die neuesten Angebote in der Helfende Hände-Datenbank!

Das Herzstück des Pflegenetzwerks:
Die Praxisdialoge

Im Dialog mit Kolleginnen und Kollegen werden Probleme und Lösungsansätze diskutiert: Was hat sich bereits bewährt? Wie gehen Kolleginnen und Kollegen in anderen Einrichtungen mit den Herausforderungen um? Wie werden Besuchskonzepte erfolgreich umgesetzt? Seien Sie dabei oder schlagen Sie Themen und Termine vor!

Welche Frage möchten Sie in einem Praxisdialog diskutieren?

Schlagen Sie uns Ihre Frage vor und diskutieren Sie sie mit Kolleginnen und Kollegen.

Geben Sie hier Ihre Fragen ein.

0 / 0
Für längere Einreichungen oder andere Anliegen wenden Sie sich gerne an die Geschäftsstelle unter kontakt@pflegenetzwerk-deutschland.de .
Bitte geben Sie eine Frage an.
Bitte geben Sie einen Vornamen an.
Bitte geben Sie einen Nachnamen an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse an.
Mitmachen

So können Sie mitmachen

Foto von vier Pflegekräften in blauen Kitteln, mit medizinischen Masken und Klemmbrettern.

Lokalpolitik: Mit Pflege-Kräften austauschen

„Weil‘s auf sie ankommt!“ heißt: zuhören und unterstützen. Und zwar die Pflege-Kräfte in ihrem Alltag. Überall in Deutschland.

Foto von vier Pflegekräften in blauen Kitteln, mit medizinischen Masken und Klemmbrettern im Gespräch.

Wirtschaft und Gesellschaft: Pflege-Kräfte unterstützen

Unterstützen Sie Pflege-Kräfte, damit Anerkennung erlebbar wird! Mit besonderen Angeboten oder Rabatten, mit einer ausgefallenen Idee.

Hintergrund

Die Aktion
„Weil's auf sie ankommt!“

Die Corona-Krise verlangt den Pflege-Kräften mehr denn je alles ab. Deshalb startet das Pflegenetzwerk Deutschland die Aktion „Weil's auf sie ankommt!". Das Ziel: zuhören und unterstützen. Und zwar die Pflege-Kräfte in ihrem Alltag. Überall in Deutschland. Wir rufen BürgermeisterInnen, LandrätInnen auf, ihren Austausch mit Pflegerinnen und Pflegern in den kommenden Wochen zu intensivieren. Und freuen uns, wenn Gewerbetreibende, Einzelhändler und Dienstleister mit gutem Beispiel vorangehen und mit besonderen Aktionen die wertvolle Arbeit der Pflege-Kräfte wertschätzen. Machen auch Sie mit!