Vollstationäre Pflege

Stand: 29. Januar 2021

Die vollstationäre Pflege von Menschen erfolgt in einem Krankenhaus, einem Pflegeheim oder einer Kurzzeitpflegeeinrichtung. Hier werden pflegebedürftige Personen rund um die Uhr versorgt. Bei einer vollstationären Versorgung im Pflegeheim übernimmt die Pflegeversicherung für Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 die pflegebedingten Aufwendungen.

Dazu zählen auch die Betreuung und Leistungen der medizinischen Behandlungspflege im jeweiligen Pflegeheim. Die Höhe der Leistung beträgt monatlich:

  • In Pflegegrad 1: 125 Euro,
  • in Pflegegrad 2: 770 Euro,
  • in Pflegegrad 3: 1.262 Euro,
  • in Pflegegrad 4: 1.775 Euro,
  • in Pflegegrad 5: 2.005 Euro.

Einen Eigenanteil zahlen die Betroffenen selbst. Seit dem 1. Januar 2017 ist dieser für alle Pflegebedürftigen der Pflegegrade 2 bis 5 in einem Pflegeheim gleich, unterscheidet sich aber zwischen den Pflegeheimen. Hinzu kommen Kosten für Verpflegung, Unterkunft und Investitionen. Auch diese unterscheiden sich von Pflegeheim zu Pflegeheim.

Beiträge zum Thema

Schwarz-Weiß-Foto von Sabrina Kirchner

„Die Umgebung muss zu den vor Ort lebenden Menschen passen“

Wie demenzsensible Altenheime aussehen, erzählt Sabrina Kirchner im Interview. Sie ist Pflegedienstleitung im Altenheim Haus Eichholzgärten in Sindelfingen, in dem ein Bereich komplett demenzsensibel gestaltet ist.

Schwarz-Weiß-Foto von einer Person mit heller Haut und blonden Haaren.

Krankenhäuser demenzfreundlich gestalten

Wie kann eine demenzsensible Station aufgebaut werden? Diese und viele weitere Fragen diskutieren Netzwerkmitglieder im vierten Praxisdialog gemeinsam mit der Geriatriestationsleiterin Marie.

Schwarz-Weiß-Porträt von Karin Ellinger in ihrem Arbeitsumfeld, sie trägt einen Kasack.

„Haltung geht vor Geld“

Wie wird ein Krankenhaus demenzsensibel? Darüber spricht Karin Ellinger, Pflegedienstleitung und Abteilungsleitung Innere und Palliativmedizin im Dresdener Diakonissenkrankenhaus, im Interview.

Schwarz-Weiß-Foto von Marie Sohn

So arbeiten geriatrische Stationen demenzsensibel

Marie leitet eine geriatrische Spezialstation und erzählt, warum der sogenannte personenzentrierte Ansatz in der demenzsensiblen Pflege so erfolgreich ist.

Schwarz-Weiß-Porträt von Andreas, der an einem Schreibtisch sitzt und eine Brille trägt.

So schafft man attraktive Arbeitsbedingungen

Drei Netzwerkmitglieder geben einen Einblick in ihre Lösungen für gutes Dienstplanmanagement.

Schwarz-Weiß-Porträt von Bettina, die einen Schal trägt und kurze Haare hat.

So geht gute multiprofessionelle Teamarbeit

Als Pflegedienstleiterin und stellvertretende Leiterin einer stationären Pflegeeinrichtung erzählt Bettina, wie ihr Team die Corona-Zeit meistert.