Aktuelles

Alle Meldungen
aus dem Netzwerk

Hier finden Sie alle Meldungen aus dem Pflegenetzwerk Deutschland
in chronologischer Reihenfolge.

2021

Illustration: Drei Personen sitzen an einem Tisch. Über ihren Köpfen schweben Sprechblasen – eine mit einer Glühbirne.

12. November: Erfolgreich vernetzt

Wie können pflegende Angehörige und Pflegekräfte besser zusammenarbeiten? Das diskutierten ein Vertreter vom Verein „wir pflegen“ und Mitglieder des Pflegenetzwerks Deutschland im Praxisdialog am 3. November. Mehr noch: Die Beteiligten wollen zu dem Thema im Gespräch bleiben und haben sich erfolgreich vernetzt. Haben auch Sie Interesse dabei zu sein und sich zum Thema auszutauschen? Schreiben Sie uns – wir vernetzen Sie.

Schwarz-Weiß-Porträt von Stefan Wilderotter

09. November: „Alle Beteiligten profitieren“

Vergütungszuschläge für zusätzliche Pflegehilfskräfte in der Langzeitpflege: Das bietet das Gesetz zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege. Wie genau Einrichtungen davon profitieren können, erklärt Stefan Wilderotter, Referatsleiter Pflege in der Abteilung Gesundheit des Verbands der Ersatzkassen e. V. (vdek), im Interview.

Schwarz-Weiß-Porträt von Silke Sommerer

08. November: „Für Auszubildende ist dieser Lernort besonders wichtig“

Welche Rolle spielt die Ausbildung in der ambulanten Pflege? Und wie lässt sie sich gut aufstellen? Darüber haben wir mit Silke Sommerer, Beraterin Pflegeausbildung in Rheinland-Pfalz und im Saarland beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA), gesprochen.

Illustration: in der Mitte ein überlebensgroßes Klemmbrett, in das ein Papier eingespannt ist. Links oben sitzt ein kleiner Mensch auf dem Klemmbrett, links und rechts daneben stehen zwei weitere kleine Menschen, einer davon zeigt mit einem Bleistift auf das Papier.

04. November: Selbstbestimmt und mit Freude pflegen

Der Führungsstil hat entscheidende Auswirkungen auf die Arbeitszufriedenheit und Motivation ambulanter Pflegekräfte. Pflegemanagerin Michaela Merbt hat gute Erfahrungen mit selbstorganisierten Teams gemacht. Was hat es damit auf sich?

Illustration eines Krankenbettes, das durch eine Herzstromkurve verlängert wird

26. Oktober: „Es kommt auf die Verankerung einer Palliativkultur an“

Mit dem Thema Tod und Sterben haben Pflegekräfte in fast allen Bereichen Berührungspunkte. Unter Umständen sind sie damit sogar tagtäglich konfrontiert. Was bedeutet das für den Pflegealltag?

Illustration von zwei Menschen. Einer sitzt vor einem aufgeklappten Laptop, die andere tippt auf einer digitalen Tafel etwas an.

21. Oktober: Große Verbünde, eigenständige Teams

Wie sieht die Pflege von morgen aus? Frank Kontermann, Geschäftsführer der Sozialstation Vaihingen an der Enz, teilte im Netzwerk seine Ideen von einer besseren Aufbau- und Ablauforganisation in der Pflegewelt der Zukunft – mit drei zentralen Punkten.

Vier Menschen sitzen auf einer Bühne vor Publikum, hinter ihnen ein begrünter Innenhof.

14. Oktober: Wissenschaft und Praxis im Dialog

Selbstbestimmtes Leben im Pflegeheim ermöglichen: Wie das gelingen kann, diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus Pflegepraxis und Forschung im Rahmen des Deutschen Pflegetags. Verfolgen Sie das Gespräch im Video.

05. Oktober: „Vor der Pandemie hatte ich ein diffuses Bild von der Pflege“

Der Dokumentarfilmer Carl Gierstorfer ist Macher der Reihe „Charité intensiv – Station 43“. Mit Netzwerkmitgliedern sprach er darüber, wie sich das Bild der Pflege in der Pandemie verändert hat – und warum die Zeit reif ist, es in die Öffentlichkeit zu holen.

Schwarz-Weiß-Porträt von Nadine Muthmann

01. Oktober: „Wir setzen an den Stärken der Branche an“

Mit „Ich pflege gern“ bewirbt der regionale Zusammenschluss „Allianz für die Region GmbH“ in Braunschweig-Wolfsburg mit dem Projekt „Kompetent in Pflege – KOPF“ die Pflege als attraktives Berufsfeld. Welche Wege das Bündnis dabei ging, erzählt Projektmanagerin Nadine Muthmann.

Schwarz-Weiß-Porträt von Dr. Sarina Strumpen

28. September: „Es kommt auf ein Bewusstsein für ihre Situation an“

Aus dem Ausland angeworbene, gut ausgebildete Pflegekräfte helfen, dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegenzuwirken. Was können Arbeitgeber tun, um sie gut zu begleiten und zu integrieren? Darüber haben wir mit Dr. Sarina Strumpen, Projektleiterin des Deutschen Kompetenzzentrums für internationale Fachkräfte in den Gesundheits- und Pflegeberufen, gesprochen.

23. September: Starke Pflege durch starkes Selbstbewusstsein

Um den Zusammenhalt in der Pflege zu stärken, kommt es auch auf ein ausgeprägtes berufsbezogenes Selbstbewusstsein der Pflegekräfte an. Wie kann eine positive Haltung zum Beruf gefördert werden?

16. September: „Vertrauen ist der zentrale Wert von Netzwerken“

Pflegenetzwerke gewährleisten und verbessern die Versorgung von pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen. Um sie zu etablieren, braucht es den Austausch zwischen allen an der Pflege Beteiligten, Geduld, Vertrauen, aber auch finanzielle Mittel. Netzwerkmitglieder teilen ihre Tipps zum Aufbau und zur Förderung.

Illustration: Ein Smartphone, daneben die Logos mehrer sozialer Netzwerke.

07. September: Mit den sozialen Medien das Bild der Pflege stärken

Viele Pflegekräfte berichten in den sozialen Medien von ihrem beruflichen Alltag. Auch Pflegeeinrichtungen nutzen vermehrt diese Kanäle. Wie können Beiträge auf Instagram, Youtube und Co. helfen, ein positives Bild der Pflege in die Öffentlichkeit zu tragen?

Schwarz-Weiß-Porträt von Shilan Fendi.

07. September: „Es kommt auf die gesamte Bildungskette an“

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken: Das Projekt „Integration und Fachkräftesicherung im Gesundheitswesen (INGE)“ zeigt, wie Menschen mit Zuwanderungsgeschichte für die Pflege gewonnen und beruflich gut integriert werden können. Ein Interview mit Projektleiterin Shilan Fendi.

Illustration: Eine Person erklärt etwas vor einer Tafel, im Vordergrund ist eine Frau mit langen Haaren und einer Absolventinnen-Mütze einer Universität zu sehen.

01. September: „Qualitätsentwicklung geht nicht ohne Akademisierung“

Der Pflegeberuf bietet zahlreiche Perspektiven – unter anderem durch unterschiedliche Ausbildungsformen. Wir haben Netzwerkmitglieder gefragt, warum sie sich für ihren Weg entschieden haben und wo die Zukunft der Pflegeausbildung aus ihrer Sicht hinführt.

30. August: Sich authentisch begegnen

Wer junge Menschen für den Pflegeberuf begeistern will, sollte früh ansetzen – und sie dort ansprechen, wo sie sind: in den Schulen. Die Fachkräfte-Initiative care4future® hilft Schulen und Ausbildungsträgern, sich zu vernetzen und gut zusammenzuarbeiten.

27. August: SeLeP: Alle Ergebnisse jetzt online

Das vom Bundesgesundheitsministerium geförderte Forschungsprojekt „Selbstbestimmtes Leben im Pflegeheim (SeLeP)" hat sich mit der Frage beschäftigt, wie Bewohnerinnen und Bewohnern im Pflegeheim ein gutes und würdevolles Leben ermöglicht werden kann. Den ausführlichen Ergebnisbericht, Factsheets und Videos zum Projekt finden Sie auf unserer neuen Schwerpunktseite.

Schwarz-weiß Aufnahme von zwei Personen mit langen Haaren, oben links ist ein lilaner Play-Knopf als Symbol für ein Video eingebettet.

27. August: „Es geht darum, dass sich die Einrichtungen annähern“

Lernortkooperationen sind eine Grundvoraussetzung, um Pflegeausbildung möglich zu machen. Ausbildungsverbünde ermöglichen Ausbildenden, sich zu vernetzen, auszutauschen und auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten – damit Lernortkooperationen gelingen. Wie das funktionieren kann, zeigen Angebote wie die Online-Plattform „KOPA – Kooperationen in der Pflegeausbildung“.

Illustration, auf dem eine Person vor einer Tafel steht und etwas erklärt.

26. August: Für die Lehre begeistern

Professionelle Pflege braucht gut ausgebildete Pflegekräfte. Und gut ausgebildete Pflegekräfte brauchen eine entsprechende Ausbildung. Die ist nur möglich, wenn sich genügend Menschen für die Lehre an Pflegeschulen entscheiden. Welche Faktoren tragen dazu bei?

Illustration: Zwei Personen sind im Gespräch, durch eine Sprechblase mit Ausrufe- und Fragezeichen und ihre Körperhaltung wird ein Streit angedeutet.

17. August: Wenn schlecht übereinander geredet wird: Tipps aus dem Netzwerk, um damit umzugehen

Schlecht über andere zu reden ist für viele Menschen ein Ventil, um mit Stress umzugehen. Es schafft Allianzen, schließt aber auch andere aus und verhindert häufig eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Welche Erfahrungen haben Netzwerkmitglieder damit gemacht?

Schwarz-Weiß Porträt von Natascha Ott

10. August: Zusätzliche Pflegefachkraftstellen finanzieren

Der Personalmangel in der Pflege bringt große Herausforderungen und Belastungen für die Fachkräfte mit sich. Wie können vollstationäre Pflegeeinrichtungen oder solitäre Kurzzeitpflegeeinrichtungen im Rahmen des Sofortprogramms Pflege zusätzliche Stellen für Fachkräfte finanziert bekommen?

Illustration: Ein Klemmbrett, daneben ein Stift und eine Uhr

03. August: Arbeitszeiten innovativ gestalten

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer legen immer mehr Wert auf eine flexible Arbeitszeitgestaltung. Das spiegeln auch viele Stimmen aus dem Netzwerk. Was sind Ihre Bedürfnisse und welche Möglichkeiten der Umsetzung bieten sich?

Illustration: Zwei Menschen stemmen gemeinsam einen Flaggenmast. Auf der Flagge ist eine Trophäe zu sehen.

26. Juli: Im Team für die Gesundheit stark machen

Um die psychische Gesundheit von Pflegekräften zu stärken, kommt es neben guten Arbeitsbedingungen und sensibilisierten Führungskräften auf die gelungene Zusammenarbeit im Team an. Wie kann Teamwork die Gesundheitsprävention voranbringen?

Illustration: Links ist der Bundesadler und ein Pin zu sehen, der eine Stadt symbolisiert, auf der rechten Bildseite eine Pflegekraft. Sprechblasen zwischen Adler und Pflegekraft symbolisieren den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Pflege und lokaler Verwaltung.

20. Juli: „Wir können unsere Anerkennung für die geleistete Arbeit zeigen“

Je besser die Arbeitsbedingungen für Pflegedienste vor Ort sind, desto besser können sie auch ihre Arbeit ausüben. Dabei spielt auch die Unterstützung durch die lokale Verwaltung eine entscheidende Rolle. Das Beispiel der Stadt Greifswald zeigt, worauf es dabei ankommt.

Schwarz-Weiß-Porträt von Marc Bennerscheidt

20. Juli „Du zeigst, was unseren Beruf ausmacht!“

Mit der Kampagne „MarcCareLove – Der beste Job der Welt“ hat sich Marc Bennerscheidt zum Ziel gesetzt, den Pflegeberuf aus einer positiven Perspektive zu zeigen. Wir haben ihn gefragt, wie die Umsetzung läuft.

Illustration von drei Menschen, die Person in der Mitte steht an einer Gehhilfe.

13. Juli: Pflege und Betreuung zusammen denken

Sich ausreichend Zeit für alle Pflegebedürftigen zu nehmen, stellt Pflegekräfte in ihrem eng getakteten Arbeitsalltag vor große Herausforderungen. Zusätzliche Betreuungskräfte steigern die Möglichkeiten einer individuellen Versorgung. Worauf kommt es bei der Zusammenarbeit an?

Illustrative Darstellung von Christina Lang

13. Juli: „Eine offene Fehlerkultur ist das Motto der Stunde“

Das eigene Handeln reflektieren, Konflikte im Team klären und Stressfaktoren beseitigen – das sind zentrale Ziele der Supervision. Wie die Methode funktioniert und welche Möglichkeiten sie bietet, erfahren Sie hier.

Illustrative Darstellung mobiler Endgeräte.

08. Juli: Telematikinfrastruktur: Digital gut versorgt

Digitale Rezepte, elektronische Medikationspläne und Informationsaustauschsysteme – mit Anwendungen der Telematikinfrastruktur können Pflegekräfte ihre Patientinnen und Patienten noch besser versorgen. Was gibt es bereits? Und was wird noch kommen?

Illustration eines Autos, auf dessen hinterer Tür ein Kreuz in einem Kreis zu sehen ist.

07. Juli: Herausforderungen der ambulanten Pflege erfolgreich begegnen

Den Erwartungen der pflegebedürftigen Menschen in unterschiedlichen häuslichen Umgebungen gerecht werden, mit Pflegebedürftigen, Angehörigen und anderen Beteiligten kommunizieren und als attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister neues Personal gewinnen – die Herausforderungen der ambulanten Pflege sind zahlreich. Sie kontinuierlich zu bearbeiten, wirkt sich positiv auf die Arbeitsbedingungen aus. Netzwerkmitglieder haben in Praxisdialogen diskutiert, wie alltagstaugliche Ansätze aussehen können.

Schwarz-Weiß-Porträt von Felix Franke.

30. Juni: „Das Hauptziel ist, junge Leute für die Pflege zu gewinnen“

Wie lässt sich der Pflegeberuf positiv in der Öffentlichkeit darstellen? Und hilft das dabei, dem Fachkräftemangel zu begegnen? In Kaufbeuren probiert die Kampagne „Pflege – weil…“ es aus. Initiator Felix Franke berichtet, wie es läuft.

Illustrative Darstellung von Ina Wasilkowski

24. Juni: „Es ist wichtig, dass wir uns austauschen und unterstützen“

Corona-Pandemie, Fachkräftemangel und zunehmende Bürokratie – die Herausforderungen in der Pflege werden immer größer. Geschäftsführerin Ina Wasilkowski sieht in der Vernetzung und gegenseitigen Unterstützung einen wichtigen Lösungsweg.

Illustration von Coronaviren und einer Uhr.

24. Juni: Long Covid – was wissen wir darüber?

Welche Auswirkungen hat das Post-Corona-Syndrom? Und was empfiehlt ein Experte für die Nachbetreuung? Prof. Dr. Rembert Koczulla, Chefarzt am Fachzentrum für Pneumologie der Schön Klinik Berchtesgadener Land, Professur für Pneumologische Rehabilitation, hat Ihre Fragen beantwortet.

Schwarz-Weiß Porträt von Tina.

22. Juni: „Meine Kolleginnen und Kollegen haben eine große Leistung vollbracht“

Tina zieht vor allem aus der Disziplin und der Motivation ihrer Kolleginnen und Kollegen – gerade jetzt – mehr Pflege-Kraft. In der Pandemie haben sie gemeinsam dafür gesorgt, dass die Bewohnerinnen und Bewohner in den Pflegeeinrichtungen weiterhin gut versorgt sind.

Illustration von einer Gruppe aus drei Menschen

22. Juni: Gute Führung für das Team: Wie geht das?

Pflegekräfte sind in ihrem Berufsalltag einer hohen Belastung ausgesetzt. Eine gute Führung, die auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden eingeht, stärkt den Zusammenhalt im Team und die Arbeitsmotivation. Worauf es dabei ankommt, erfahren Sie hier.

Schwarz-Weiß-Porträt von Henrike

18. Juni: „Ein Team, egal wie groß oder klein es ist, schenkt Pflege-Kraft“

Gemeinsam dem Coronavirus trotzen: Henrike zieht aus dem Miteinander in ihrem Team die meiste Stärke – und sieht im Pflegenetzwerk sowas wie das große Team, das gerade jetzt viel Expertise und Pflege-Kraft geben kann.

Schwarz-Weiß-Porträt von Michael Schneider

15. Juni: Sich für Pflege stark machen

Um Arbeitsbedingungen zu verbessern, müssen Pflegekräfte ihre eigenen Interessen auch politisch besser vertreten. Davon ist Stationsleiter Michael Schneider überzeugt. Er setzt sich dafür ein, das berufspolitische Bewusstsein zu fördern.

Schwarz-Weiß-Foto von zwei Personen, die an einem digitalen Austausch teilgenommen haben.

15. Juni: Generationenwechsel in der Pflege

Auf Gemeinsamkeiten besinnen, Vorurteile abbauen und – auch berufspolitisch – füreinander einstehen: Aus Sicht von Tanja Gebauer und Anke Jakobs sind das die Schlüssel für eine gute Zusammenarbeit zwischen erfahrenen und jungen Pflegekräften.

Schwarz-Weiß-Foto einer Person mit schulterlangen braunen Haaren und einer Brille.

11. Juni: Mehr Entlastung durch Digitalisierung

Digitalisierung kann Beschäftigte in der ambulanten und stationären Langzeitpflege erheblich entlasten. Deshalb fördert das Sofortprogramm Pflege Investitionen in die digitale und technische Ausrüstung. Wie und was gefördert werden kann, erläutert Nicole Wuzik (DAK-Gesundheit) im Video.

Illustration eines Thermometers, daneben eine Sonne und die Worte "30 Grad Celsius".

09. Juni: Pandemie bei 30 Grad – vorbereitet in den Sommer

Steigende Temperaturen können sowohl Pflegekräften als auch Bewohnerinnen und Bewohnern in den Einrichtungen ganz schön zusetzen. Die Hygienebedingungen unter Corona machen es nicht leichter, sich darauf einzustellen. Fünf Tipps für die Vorbereitung.

Schwarz-Weiß-Foto einer Person mit schulterlangen braunen Haaren und einer Brille.

01. Juni: Beruf und Familie besser in Einklang bringen

Das eigene Familienleben gut mit dem Beruf zu vereinbaren – das ist vielen Beschäftigten in der Pflege ein großes Anliegen. Ein Förderprogramm unterstützt Einrichtungen dabei, gute Bedingungen für ihre Mitarbeitenden zu schaffen. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu im Video.

Schwarz-Weiß Porträt von Rebecca.

20. Mai: „Ich möchte allen Mut machen, durchzuhalten“

Es gibt sie, die kleinen magischen Momente im Pflegealltag – auch in Corona-Zeiten: ein Dank, ein Lachen, das Miteinander. Aus diesen Dingen schöpft Altenpflegerin Rebecca – gerade jetzt – mehr Pflege-Kraft.

12. Mai: Das gibt mir – gerade jetzt – mehr Pflege-Kraft!

Teilen Sie mit Ihren Kolleg:innen, wie Sie die physischen wie psychischen Belastungen bewältigen. Was gibt Ihnen Kraft und Energie? Lassen Sie uns sichtbar machen, was Ihnen im Alltag gerade jetzt mehr Pflege-Kraft gibt oder geben kann. Senden Sie uns Ihre Statements als Text, Ton, Bild oder Video.

Schwarz-Weiß Porträt von Marie Sohn

30. April: „Diese Schmerzen kannte ich nur von den Geburten meiner Kinder“

Pflegekräfte sind durch ihren Beruf einem höheren Risiko ausgesetzt, an Corona zu erkranken. Auch Stationsleiterin Marie infizierte sich Anfang des Jahres mit Covid-19.

Schwarz-Weiß Porträt von Dr. Sabine Gregersen

28. April: Gesund bleiben in Krisenzeiten

Wie kann ich mit der besonderen Belastung der Pandemie umgehen? Dr. Sabine Gregersen und Ulla Vogt von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege beantworten die wichtigsten Fragen.

Illustrative Darstellung von Kolleg:innen im Austausch.

26. April: Kollegiale Beratung – eine Praxishilfe

Im Austausch steckt großes Potenzial, um berufliche Herausforderungen zu bewältigen. Helfen kann etwa die Methode der kollegialen Beratung. Erfahren Sie hier, wie Sie diese in Ihrem Arbeitsalltag anwenden können.

Schwarz-Weiß Porträt von Franziska Stiegler

21. April: Spaß und Freude im Arbeitsalltag der Pandemie

Freude bei der Arbeit trotz Pandemie – wie gelingt das? Darüber sprach Franziska Stiegler, Referentin für „Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt“ vom BKK Dachverband mit Pflegenetzwerk-Mitgliedern.

Illustrative Darstellung einer Faust, die auf eine Person gerichtet ist.

16. April: Was tun gegen Gewalt in der Pflege?

Was können Pflegekräfte tun, um Gewalt vorzubeugen und sich selbst zu schützen? Kerstin Stammel, Beteiligte am Projekt zur Gewaltprävention in der Pflege (PEKo), tauschte sich dazu mit Mitgliedern aus.

Illustrative Darstellung von Personen in einer digitalen Konferenz.

12. April: „Reflexionsräume müssen so selbstverständlich sein wie Dienstbesprechungen“

Was hat uns ein Jahr Pandemie in der Pflege gelehrt? Johanna Gernentz vom GPV e. V. teilt im Praxisdialog am 14. April ihre Erkenntnisse – und verriet vorab die für sie zentralen Punkte.

Schwarz-Weiß-Porträt von Sabine H.

08. April: „Jeder muss einen Beitrag leisten“

Pflegeberaterin Sabine erzählt, warum sie sich gegen COVID-19 impfen lässt.

Schwarz-Weiß-Porträt von Randolf Mäser

01. April: Versicherungsschutz bei berufsbedingten Impfungen

Was ist eine berufsbedingte Corona-Schutzimpfung? Und wann und wie greift der Versicherungsschutz? Diese Fragen beantwortet Randolf Mäser von der BGW.

Portrait von Pflegereservistin Dinah.

31. März: Pflege-Reservistin im Einsatz der Nationalen Test-Strategie

Dinah registrierte sich bei der #pflegereserve – und unterstützt heute ein Seniorenzentrum zweimal pro Woche bei den Testungen. Hier erzählt sie ihre Geschichte.

Illustration: Ein Laptop und ein Schriftstück

24. März: Digital unterstützt dokumentieren

Was erleichtert die digitale Pflegedokumentation? Im digitalen Praxisdialog diskutierten Menschen aus der Pflege, Politik, Software-Entwicklung und Wissenschaft über Herausforderungen und Lösungsideen.

Schwarz-Weiß-Porträt von Ulrich Rommel und Sabine Hindrichs.

12. März: Q&A zur #pflegereserve

Im Praxisdialog sprachen wir mit einer Referentin der Bundespflegekammer und einem Einrichtungsleiter über die Unterstützungsplattform #pflegereserve.

Schwarz-Weiß-Porträt von Prof. Dr. Kerstin Schlögl-Flierl.

05. März: Selbstbestimmtes Leben im Pflegeheim

Im Dialog mit Prof. Dr. Kerstin Schlögl-Flierl sprachen Pflegekräfte über das Forschungsprojekt SeLeP, welches sich mit der Würde des pflegebedürftigen Menschen in der letzten Lebensphase beschäftigt.

Schwarz-Weiß-Porträt von Johanna Stranzinger.

25. Februar: „Das Thema Arbeitsschutz nach Impfung bleibt aktuell“

Im Praxisdialog beantworteten Dr. Johanna Stranzinger (BGW) und Dr. Ursula Peschke Fragen von Netzwerkmitgliedern zur Corona-Schutzimpfung.

Schwarz-Weiß-Porträt von Prof. Dr. Watzl

22. Februar: Im Dialog mit Prof. Dr. Carsten Watzl

Was ist dran an Impfmythen? Im Praxisdialog mit Prof. Dr. Carsten Watzl stellten Netzwerkmitglieder ihre Fragen zur Corona-Schutzimpfung an den Immunologen. Seine Antworten sehen Sie hier.

Illustration: Zwei Gesichter, die in verschiedene Richtungen blicken und miteinander durch Pfeile und Linien verbunden sind.

17. Februar: Gut führen, mitgestalten lassen

Wie lassen sich in Pflegeeinrichtungen und Kliniken Räume für die Mitgestaltung der Mitarbeitenden schaffen? Diese Ideen haben Mitglieder aus dem Netzwerk.

Illustration: Utensilien für einen Corona-Schnelltest: Eine Pipette und ein Teststreifen.

16. Februar: Besuchsregelungen in Zeiten von Corona

Wie können gute Teststrategien aussehen? In zwei Praxisdialogen diskutierten Netzwerkmitglieder aus stationärer und ambulanter Pflege die zentralen Herausforderungen und Lösungen.

Jetzt lesen

15. Februar: Menschen in der letzten Lebensphase begleiten

Was können Pflegekräfte in der Intensivpflege tun, wenn ihre Patientinnen und Patienten keine Maximaltherapie mehr wünschen? Darum ging es im letzten Praxisdialog.

Illustration: Eine ältere Frau, die sich am Arm eines jüngeren Mannes abstützt.

12. Februar: Das Personalbemessungsverfahren nach Prof. Rothgang

Einheitliche Personalbemessung? Im digitalen Praxisdialog diskutierten die Teilnehmenden das Verfahren von Dr. Rothgang.

Illustration: Ein Kopf, um den Wolken kreisen und in dem ein Gehirn angedeutet ist.

12. Februar: Hohen Belastungen entgegenwirken

Psychische Belastungen enttabuisieren und mit ihnen umgehen: Darüber sprachen Pflegefachkräfte aus ganz Deutschland.

Foto von drei Pflegekräften in blauen Kitteln, mit medizinischen Masken und Klemmbrettern.

10. Februar: Psychische Gesundheit

Online-Beratungen, kollegiale Unterstützung, Coaching – wir haben neue Angebote für Sie gesammelt, die Ihnen bei psychischen Belastungen Unterstützung bieten.

Illustration: Vier Personen: eine Person sitzend auf einem Stuhl, eine im Rollstuhl, die anderen beiden stehen rechts daneben. Über den Personen prangt ein medizinisches Kreuz.

09. Februar: Besuchs-, Schutz- und Personalkonzepte für die spezifische Pflege

Wie Besuchs- und Schutzkonzepte in Einrichtungen der spezifischen Pflege ausgestaltet werden können, war Thema eines Praxisdialogs im Januar.

Illustration: Spritze mit Impfstoff, neben der zwei Sprechblasen abgebildet sind.

08. Februar: Corona-Schutzimpfung – gut informiert sein

Wie kann ich mich und andere gut zur Corona-Schutzimpfung informieren? Darüber sprachen wir mit den Netzwerk-Mitgliedern.

Illustration: Person, über der eine Gewitterwolke hängt.

03. Februar: Der Einsamkeit begegnen

Viele Pflegebedürftige fühlen sich in Zeiten von Corona einsam. Die Aufgabe, das aufzufangen, landet oft bei den Pflegekräften. Im digitalen Praxisdialog diskutieren Mitglieder des Pflegenetzwerks Deutschland, wie sie diese Aufgabe stemmen und was sie gegen Vereinsamung tun können.

Links Foto von drei Pflegekräften in blauen Kitteln, mit medizinischen Masken und Klemmbrettern, rechts Text: "Weil's auf Sie ankommt"

03. Februar: „Weil's auf sie ankommt!“

Menschen berichten im Interview, warum sie die Aktion unterstützen.

Foto von drei Pflegekräften in blauen Kitteln, mit medizinischen Masken und Klemmbrettern.

29. Januar: Hilfe in Krisenzeiten

Ob ambulant, im Pflegeheim, Krankenhaus oder in der Praxis – die Corona-Pandemie fordert beruflich Pflegende extrem. In dieser akuten Situation gibt es Angebote, die helfen.

Illustration: Eine Spritze, die Impfstoff enthält.

29. Januar: Impfbereitschaft fördern – aber wie?

Lesen Sie hier die Praxistipps aus dem Netzwerk.

2020

29. Dezember: Praxisleitfaden zum Überleitungsmanagement

Wie gelingt ein funktionierendes Überleitungsmanagement? Hierbei unterstützt unser neuer Praxisleitfaden am Beispiel der Kurzzeitpflege.

Illustration: Vier Personen: Zwei sitzen links auf einem Stuhl, die anderen beiden stehen rechts daneben. Über den Personen prangt ein medizinisches Kreuz.

22. Dezember: Besuchsregelungen in der Weihnachtszeit

In drei regionalen Praxisdialogen tauschten sich Pflegekräfte darüber aus, wie sie in der Weihnachtszeit Besuche ermöglichen.

Illustration: Angedeutete Personen, die jeweils mit einem Kreis umrandet sind und durch Linien miteinander verknüpft sind.

18. Dezember: Regionale Netzwerke

Im neuen Themenschwerpunkt „Regionale Netzwerke“ finden Sie Erfahrungsberichte, Unterstützungsangebote und Tipps für die Netzwerkarbeit.

Schwarz-Weiß-Porträt von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

09. Dezember: Das war die Townhall mit Jens Spahn

Die Umfrage-Ergebnisse, unter anderem zu Ihren Wünschen an die Politik, und neue Kurz-Clips von der Townhall mit Jens Spahn finden Sie ab jetzt online!

Foto von drei Pflegekräften in blauen Kitteln, mit medizinischen Masken und Klemmbrettern.

07. Dezember: Regionale Digital-Dialoge

Im Rahmen der Aktion „Weil's auf sie ankommt“ stehen viele regionale Digital-Dialoge an. Ist Ihr Ort dabei? Dann melden Sie sich gleich an!

Illustration: Eine Hand, eine Viruszelle und ein Haus, in dem sich zwei Personen an der Hand halten.

04. Dezember: Hinweisen zu Besuchskonzepten in Pflegeeinrichtungen

 Bundesgesundheitsminister Spahn und der Pflegebevollmächtigte haben eine Handreichung mit Hinweisen zu Besuchskonzepten in Pflegeeinrichtungen vorgestellt.

Jetzt anschauen
Schwarz-Weiß-Porträt von Andreas Westerfellhaus

30. November: Praxisdialog mit Andreas Westerfellhaus

Wie können Besuche in Pflegeeinrichtungen weiterhin ermöglicht werden? Darüber sprachen die Teilnehmenden des achten Praxisdialogs und Pflegebevollmächtigter Andreas Westerfellhaus.

Schwarz-Weiß-Porträt von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

18. November: Townhall mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Nehmen Sie am 24. November an der digitalen Townhall-Veranstaltung des Pflegenetzwerks mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn teil! Schicken Sie uns Ihre Frage an den Minister vorab.

Schwarz-Weiß-Foto von Sabrina Kirchner

18. November: „Die Umgebung muss zu den vor Ort lebenden Menschen passen“

Räume sind nicht nur zum Wohnen da – richtig gestaltet bereichern sie auch die Pflege. Interview mit Sabrina Kirchner, Pflegedienstleitung in einem Altenheim mit demenzsensiblem Wohnbereich.

Foto von vier Pflegekräften in blauen Kitteln, mit medizinischen Masken und Klemmbrettern.

10. November: „Weil's auf sie ankommt!“

Die Corona-Krise verlangt Pflegekräften mehr denn je alles ab. Deshalb startet das Pflegenetzwerk Deutschland die Aktion „Weil's auf sie ankommt!“. Das Ziel: zuhören und unterstützen.

Illustration: Drei Personen sitzen an einem Tisch, rechts und links von ihnen befinden sich Sprechblasen.

05. November: Die Nationale Demenzstrategie im Pflegealltag

Beim fünften Praxisdialog tauschten sich die Teilnehmenden zur Nationalen Demenzstrategie aus. Im Vordergrund stand die Umsetzung in die Praxis.

Porträt von Cosima vor einer Landkarte

27. Oktober: So geht Zusammenarbeit im Netzwerk

Die eigene Region so gestalten, dass alle auch noch im Alter gerne dort leben – das will das Netzwerk Pflege Neufriesland. Koordinatorin Cosima zeigt, mit welchen Schritten die Vision näher rückt.

Schwarz-Weiß-Foto von einer Person mit heller Haut und blonden Haaren.

26. Oktober: Demenzsensible Gestaltung von Krankenhäusern

Netzwerkmitglieder tauschten sich im Praxisdialog über Herausforderungen und Tipps aus.

Schwarz-Weiß-Porträt von Karin Ellinger in ihrem Arbeitsumfeld, sie trägt einen Kasack.

12. Oktober: „Haltung geht vor Geld“

Zeit, Geduld, Neudenken, passgenaue Mitarbeitende, aber nicht vordergründig Geld – das braucht es aus Sicht von Pflegedienstleitung Karin Ellinger, um ein Krankenhaus demenzsensibler zu machen.

Schwarz-Weiß-Foto von einer Video Kamera. Im Monitor der Kamera sieht man Marie Sohn.

24. September: Krankenhäuser demenzfreundlich gestalten

Gesundheits- und Krankenpflegerin Marie Sohn, Mitglied des Pflegenetzwerks Deutschland, berichtet im Video  von ihren Erfahrungen auf der geriatrischen Spezialstation im Alexianer St. Hedwig-Krankenhaus Berlin.

Grafische Abbildung: Links ist ein Kopf aus dem Puzzel-Stücke schweben. Rechts sind zwei Balken untereinander mit den Worten „Schwerpunkt Demenz“

23. September: Die Nationale Demenzstrategie

Diesen Monat startet die Nationale Demenzstrategie. Ansätze und Ideen aus dem Netzwerk, wie die Pflege demenzsensibler gestaltet werden kann, finden Sie hier.

Schwarz-Weiß-Foto, welches die Porträts von drei Personen kombiniert. Die erste Person trägt einen Anzug, die zweite Person hat dunkle Haare, die dritte Person lockige Haare und eine Brille.

16. September: So sehen gelungene Dienstplanmodelle aus

Vier Netzwerkmitglieder geben Tipps und Ansätze für die Erstellung passender und fairer Dienstpläne.

Teilnehmer des Praxisdialogs zur ambulanten Pflege

15. September: Gute Arbeitsbedingungen in der ambulanten Pflege

Der dritte Praxisdialog drehte sich um das Thema, wie gute Arbeitsbedingungen in der ambulanten Pflege umgesetzt werden können. Netzwerkmitglieder geben Einblicke in Ansätze und Herausforderungen ihres Berufsalltags.

Schwarz-Weiß-Porträt von Andreas Westerfellhaus

12. September: Sie haben gefragt, Andreas Westerfellhaus hat geantwortet

Weitere schriftliche Antworten von dem Pflegebevollmächtigten Andreas Westerfellhaus auf Fragen aus dem Netzwerk finden Sie hier.

Jetzt lesen
Schwarz-Weiß-Porträt von Andreas Westerfellhaus

08. September: Neue Videos mit Andreas Westerfellhaus

Angemessener Personalschlüssel, eine bessere Entlohnung und die Auswirkungen des Intensivpflegegesetzes: Darüber spricht Pflegebevollmächtigter Andreas Westerfellhaus im Videointerview.

Jetzt anschauen
Schwarz-Weiß-Porträt von Claudia im Garten. Sie trägt lange Haare.

03. September: Sie haben gefragt, Claudia hat geantwortet

Die Inhaberin eines ambulantes Pflegedienstes gibt Tipps, wie die Arbeitsbedingungen für den Pflegeberuf attraktiv gestaltet werden können.

Schwarz-Weiß-Porträt von Andreas Westerfellhaus

27. August: Neues Video mit Andreas Westerfellhaus

Andreas Westerfellhaus, spricht über seine Rolle als Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung.

Jetzt anschauen
Schwarz-Weiß-Porträt von Claudia im Garten. Sie trägt lange Haare.

19. August: Sie haben gefragt, Claudia hat geantwortet

Die Inhaberin eines ambulantes Pflegedienstes erklärt, wie man Fachkräfte begeistern und halten kann und gute Arbeitsbedingung schafft.

Schwarz-Weiß-Porträt von Anke Jakobs, die eine Brille und ein Halstuch mit Federn drauf trägt.

10. August: „Praxisanleitung bedeutet, Pflege- und Handlungskompetenz zu vermitteln“

Positive praktische Erfahrungen von Auszubildenden in der Pflege sind Grundbausteine für die zukünftige Einstellung zur Arbeit. Anke Jakobs, Verantwortliche für die praktische Ausbildung bei einem kommunalen Krankenhausbetreiber, berichtet, was eine gelungene Praxisanleitung ausmacht.

Schwarz-Weiß-Foto: Vier Porträts nebeneinander. Ganz links eine Frau mit Headset. Daneben: ein Mann mit Mütze und Schal, eine Frau, die sich gerade einen Mundschutz anlegt und ganz rechts eine junge Frau mit Brille und weißem Oberteil.

30. Juli: Was gibt Ihnen mehr Pflege-Kraft?

Über 6.000 Vorschläge und Ideen haben Pflegekräfte und in der Pflege Tätige eingereicht. Lesen Sie hier die 13 wichtigsten Themen.

Schwarz-Weiß-Screenshot einer Videokonferenz: Neben- und untereinander stehen neun Kacheln, in denen die Teilnehmenden zu sehen sind. Darüber liegt der Text „Praxisdialog Besuchregelungen“.

29. Juli: Besuchsregelungen in der stationären Pflege

Der zweite Praxisdialog drehte sich um das Thema „Besuchsregelungen in der stationären Pflege“. Welche neuen An- und Herausforderungen zu Corona-Zeiten in der stationären Pflege gemeistert werden, erfahren Sie hier.

Schwarz-Weiß-Porträt von Franz Wagner

28. Juli: Sie haben gefragt, Franz Wagner hat geantwortet

Lesen Sie hier, was der Präsident des Deutschen Pflegerats zum Thema Pflege und Personalaustattungen zu sagen hat.

Schwarz-Weiß-Porträt von Franz Wagner

03. Juli: Neues Video mit dem Präsident des Deutschen Pflegerats

Wie schätzen Sie die Chancen für einen verbindlichen Tarifvertrag für alle Pflegekräfte ein? Erfahren Sie jetzt, wie sich Franz Wagner, der Präsident des Deutschen Pflegerats, für die Interessen der professionell Pflegenden einsetzt.

Schwarz-Weiß-Screenshot einer Videokonferenz: Neben- und untereinander stehen zehn Kacheln, in denen die Teilnehmenden zu sehen sind. Darüber liegt der Text „Jetzt austauschen: Praxisdialog“.

23. Juni: Die Ausbildung attraktiver machen

Bei unserem ersten Praxisdialog drehte sich alles um das Thema Pflegeausbildung. Welche Erfahrungen Auszubildende machen und wie die Ausbildung noch attraktiver werden kann, das erfahren Sie hier.

Schwarz-Weiß-Porträt von Andreas, der an einem Schreibtisch sitzt und eine Brille trägt.

09. Juni: Sie haben gefragt, Andreas hat geantwortet

Hier finden Sie die Antworten des Geschäftsführers eines stationären Hospizes zu attraktiven Arbeitsbedingungen im Pflegeberuf.

Schwarz-Weiß-Porträt von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

08. Juni: Was bedeutet Pflege für Sie?

Die Antworten des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn und der Mitglieder des Pflegenetzwerks zu dieser und weiteren Fragen finden Sie hier.

Jetzt anschauen
Schwarz-Weiß-Porträt von Bettina, die einen Schal trägt und kurze Haare hat.

20. Mai: Zusammenarbeit in Zeiten von Corona

Bettinas erzählt von erfolgreicher Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams und antwortet auf Ihre Fragen.

Schwarz-Weiß-Porträt von Sven, der einen Bart trägt und sehr kurze Haare hat.

11. Mai: Gute Führung in Krisenzeiten

Gute Führung ist in Krisenzeiten besonders wichtig. Wie Sven das umsetzt und auf Ihre Fragen antwortet lesen Sie hier.

Schwarz-Weiß-Porträt von Julian, der eine Brille trägt und kurze, lockige Haare hat.

21. April: Bonussystem im Dienstplanmanagement?

Julian erklärt, was dahinter steckt und beantwortet Ihre Fragen dazu.

Schwarz-Weiß-Porträt von Marina, die eine Kette trägt und kinnlage Haare hat.

26. März: Was steckt hinter Stand-By-Diensten und welche Vorteile bieten sie?

Marina erzählt aus ihrer Berufspraxis und beantwortet Ihre Fragen zu flexibler Dienstplanung.