Regionale Netzwerke

Zusammen kann man mehr bewegen. Wie man regionale Netzwerke für die Pflege aufbaut, verschiedene Interessen unter einen Hut bringt, Unterstützungsangebote nutzen kann und aus den Erfahrungen anderer lernt – darum geht es in diesem Themenschwerpunkt.

Sie haben noch nicht gefunden, was Sie suchen?

Zu den Themen von A-Z

Ideen aus dem Netzwerk

Illustration: Links ist der Bundesadler und ein Pin zu sehen, der eine Stadt symbolisiert, auf der rechten Bildseite eine Pflegekraft. Sprechblasen zwischen Adler und Pflegekraft symbolisieren den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Pflege und lokaler Verwaltung.

„Wir können unsere Anerkennung für die geleistete Arbeit zeigen"

Je besser die Arbeitsbedingungen für Pflegedienste vor Ort sind, desto besser können sie auch ihre Arbeit ausüben. Dabei spielt auch die Unterstützung durch die lokale Verwaltung eine entscheidende Rolle. Das Beispiel der Stadt Greifswald zeigt, worauf es dabei ankommt.

Illustrative Darstellung einer Netzwerkstruktur.

Netzwerkaufbau und –ausbau

Die Förderung von regionalen Pflegenetzwerken nach § 45c Absatz 9 SGB XI war das Thema des sechsten digitalen Praxisdialogs. Doreen Klepzig, Referentin aus dem Referat Grundsatzfragen der Pflegeversicherung im Bundesministerium für Gesundheit sprach dazu mit den Teilnehmenden.

Porträt von Cosima vor einer Landkarte

So geht Zusammenarbeit im Netzwerk

Netzwerkkoordinatorin Cosima berichtet über die Erfolgsgeheimnisse des Miteinanders im Netzwerk Pflege in Nordfriesland.

Illustration: Eine Person, die ein Buch mit dem Paragraphen-Symbol liest, über ihr ist eine Sprechblase mit einem Fragezeichen.

Umfrageergebnisse: Förderung regionaler Netzwerke nach § 45c Abs. 9 SGB XI

Wissen die Initiatorinnen und Initiatoren regionaler Netzwerke, dass sie Anspruch auf Förderung haben? Und nutzen sie diese auch? In einer Umfrage teilten bestehende regionale Netzwerke ihre Erfahrungen.

Impulse für die Praxis

Illustrative Darstellung von 4 Phasen in einem Kreislauf.

4 Phasen zur Gründung eines regionalen Netzwerks

Akteure vernetzen, Interessen in Einklang bringen, Ziele definieren – damit alle Beteiligten profitieren, gibt es bei regionalen Pflegenetzwerken einiges zu beachten. Hier finden Sie Tipps für den Start – am Beispiel von Demenznetzwerken.

Illustrative Darstellung einer Hand mit Mikrofon.

„Das Gründen eines Netzwerks erfordert von allen Beteiligten viel Engagement“

Was macht ein schlagkräftiges Netzwerk im Bereich Demenz aus? Und wie können Beteiligte den Herausforderungen begegnen? Dazu gibt Dr. René Thyrian von der Universität Greifswald Auskunft.

Posterflyer: Regionale Netzwerke gründen

Akteure vernetzen, Interessen in Einklang bringen, Ziele definieren – damit alle Beteiligten profitieren, gibt es bei regionalen Pflegenetzwerken einiges zu beachten. Hier finden Sie am Beispiel von Demenznetzwerken Tipps, die Ihnen den Start in die regionale Netzwerkarbeit erleichtern.

Illustration: Drei Personen in der Bildmitte, über ihnen sind Geldscheine und Bücher symbolhaft dargestellt.

Förderprogramme: Mehr Geld für die Pflege

Mehr Personal, bessere Arbeitsbedingungen oder starke regionale Zusammenarbeit: Mit zwei Förderprogrammen unterstützt die Bundesregierung die Pflege in Deutschland.